Von der Entstehung und Entwicklung des Reifens

Die Reifen Historie: vom Fahrraddreifen bis hin zum ersten Autoreifen

In unserem Marktplatz pneumatici100 können Sie auf das Angebot von mehreren 100 Reifenvermarktern zugreifen, wodurch Sie nahezu jeden Reifen zu einem Top Preis finden.

Der Reifen ist die einzige Verbindung zwischen Straße und Fahrzeug und daher genau so wichtig wie etwa die Bremsen. Doch wer hat eigentlich den Reifen erfunden und wie kam es dazu?

Im Jahr 1844 entdeckte der Amerikaner Charles Goodyear während eines chemischen Experiment, dass ein Schwefel-Kautschuk Gemisch unter Druck und Wärme nicht zerfließt,

sondern elastischen Stoff ergibt und hat somit, eher zufällig, die Vulkanisation erfunden.

Einige Jahr später, im Jahr 1888, hatte der Schotte John Dunlop, eigentlich Tierarzt, die Idee zum ersten Fahrradluftreifen und gründete im Jahr 1889 das erste Dunlop-Reifenwerk,

zunächst ausschließlich für Fahrradreifen.

Edouard Michelin gelang es dann im Jahr 1894 den ersten Autoreifen, ein Schlauchreifen, zu fertigen. 1914 folgte dann die industrielle Herstellung des heutigen Reifenkordes als Kettfaden.

Der Synthesekautschuk wurde im Jahr 1916 das erste Mal benutzt. Damals waren alle erhältlichen PKW Reifen Diagonalreifen. Der erste Radialreifen wurde erst im Jahr 1948, ebenfalls von Michelin, entwickelt.

Erstellen Sie Ihren exklusiven und kostenfreien Zugang


Reifenarten: Diese Reifenarten gibt es

Heute gibt es sehr viele, verschiedene Reifen. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir einige Reifenarten, welche Sie selbstverständlich auch in unserem Marktplatz pneumatici100 finden.


Breitreifen

Ein im Tuningbereichh sehr beliebter Reifen ist der Breitreifen.

Er bietet einige Vorteile, besonders bei Fahrzeugen mit einer höheren Geschwindigkeitsklasse. So ist die Kontaktfläche zum Untergrund größer, was Grip und Kraftübertragung verbessert.

Sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn. Und ein Hingucker sind Sie ebenfalls. Breitreifen machen das Auto optisch sportlicher und attraktiver.


Ganzjahresreifen / Allwetterreifen

Diese Reifen können sowohl im Sommer, als auch im Winter gefahren werden.

Seit dem 01.01.2018 müssen auf der Flanke von Winter- oder Ganzjahresreifen das M+S- und die Schneeflocke (Alpine-Symbol) zu finden sein. Nur wenn sie über diese Symbole verfügen, entsprechen Ganzjahresreifen auch der Winterreifenregelung.

Ein Ganzjahresreifen kombiniert die Eigenschaften von Sommerreifen und Winterreifen, wobei das Niveau gegenüber diesen Reifen nicht erreicht wird. Trotzdem freuen sich Ganzjahresreifen seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit.


Gebrauchtreifen

Gebrauchtreifen sind in der Anschaffung besonders eines: günstig.

Der Kauf von Gebrauchtreifen kann sich lohnen, aber man sollte einiges dabei beachten. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe liegt bei 1,6 mm.

Die Empfehlung bei gebrauchten Sommerreifen liegt bei 3 mm, bei Winterreifen bei 4 mm. Auch auf das Reifenalter sollte geachtet werden. Maximal 10 Jahre für PKW Reifen, wobei die Empfehlung bei maximal 6 Jahren liegt.

Der Reifen sollte auf Schäden und sonstige Abnutzungen untersucht werden, wie z. B. Beulen, Blasen, Einschnitte etc.


Offroad-Reifen

Offroad-Reifen sind für SUVs oder Geländewagen und können sowohl im Gelände als auch auf der Straße gefahren werden. Das Profil ist gröber, als bei PKW Reifen.

Auch hier gibt es Unterschiede. Offroad-Reifen sind speziell für das Gelände gedacht. Die entsprechende Kennzeichnungen findet man auf dem Reifen. Es gibt:

  • All Terrain – AT
  • Mud Terrain - MD
  • Street Terrain – ST
  • Super Swamper und Boggers

Runflat Reifen

Runflat Reifen sind Reifen mit einer Notlaufeigenschaft. Verliert ein normaler Reifen Luft wird er platt und durch die Hitzeentwicklung ist er in kurzer Zeit kaputt, sodass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich ist.

Runflat Reifen besitzen eine selbsttragende, verstärkte Seitenaufwand, was beim Pannenfall hauptsächlich das Abrutschen des Reifens von der Felge verhindert. Mit einem Runflat Reifen kann man,

je nach Straßenbeschaffenheit, bei einer max. Geschwindigkeit von 80 km/h bis zu 80 km weiter fahren.

Die Bezeichnung von Reifen mit Notlaufeigenschaft, sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Die gängigsten Abkürzungen sind RFT, CSR, DSST, HRS, EMT, ROF, SST, SSR, ZP, XRP.


Runderneuerte Reifen

Wird ein PKW Reifen runderneuert, muss dieser bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Zum einen darf ein Reifen nur einmal runderneuert werden und der Unterbau darf nicht beschädigt sein.

Bei der Runderneuerung erhält der Reifen eine neue Lauffläche, ähnlich wie bei Schuhen wird der Reifen als neu „besohlt“.

Runderneuerte Reifen sind günstiger und tun vor allem eins – sie schonen die Umwelt.


Sommerreifen

Von O bis O – von Ostern bis Oktober, sollten Sommerreifen gefahren werden. Gesetzlich vorgeschrieben ist es nicht, jedoch bieten Sommerreifen bei Temperaturen im zweistelligen Plusbereich die besten Fahreigenschaften.

Die harte Gummimischung sorgt für den nötigen Grip.


Winterreifen

In einigen Ländern schreibt der Gesetzgeber vor, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen (M + S Kennung sowie Schneeflockensymbol) gefahren werden müssen.

Winterreifen haben eine weichere Gummimischung als Sommerreifen, um auch bei niedrigen Temperaturen flexibel zu bleiben und bieten den nötigen Grip auf Schnee und Eis.

Schon bei Temperaturen ab 7 Grad, sollte man mit Winterreifen auf der Fahrbahn unterwegs sein.


XL Reifen

XL Reifen haben eine erhöhte Tragfähigkeit. Die Traglast bei einem XL Reifen kann 93 oder

sogar 95 betragen. Ein solcher Reifen wird auch als RF, extra load oder reinforced bezeichnet. Am Ende der Reifenbezeichnung steht bei diesen Reifen immer ein XL.


Erstellen Sie Ihren exklusiven und kostenfreien Zugang

Reifen ABC - Was bedeuten die Abkürzungen auf dem Reifen eigentlich?

Abkürzungen für bestimmte Fahrzeuge

  • * = BMW, MINI
  • AO, AOE, R01, R02 = Audi
  • F = Ford
  • MO = Mercedes
  • MO Extended / MOE = von Mercedes empfohlene Reifen mit Notlaufeigenschaften
  • RO1 = von Audi empfohlene Reifen für Audi Quattro Fahrzeuge
  • S1 = von Peugeot empfohlene Reifen
  • VW = von Volkswagen empfohlene Reifen

Abkürzungen Felgenschutz

  • FL = Reifen mit Felgenschutz
  • FP = Schutzleiste am Reifen
  • FR = Gummilippe zum Schutz der Alufelge
  • FSL = Gummilippe zum Schutz der Alufelge
  • MFS = mit Felgenschutz
  • ML = Rippe auf der Reifenflanke, Reifen- und Felgenschutz
  • RPB = Reifen mit Felgenschutz

Abkürzungen Reifen mit Notlaufeigenschaft

  • CSR = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • DSST = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • HRS = Reifen mit Notlaufeigenschaften bei Hankook Reifen
  • RFT = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • ROF = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • SSR = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • SST = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • XRP = Reifen mit Notlaufeigenschaft
  • ZP = Zero Pressure, Reifen mit Notlaufeigenschaft

Abkürzungen Fahrzeuglast

  • EL = Verstärkter Reifen für erhöhte Fahrzeuglast
  • LT = Light Truck (Leicht LWK Reifen)
  • RF = Reifen mit verstärkter Karkasse
  • XL = Verstärkter Reifen für erhöhte Fahrzeuglast

Sonstige Abkürzungen

  • All Weather = Ganzjahresreifen
  • DA = B- Ware (Reifen mit Schönheitsfehlern)
  • DEMO = demontierter Reifen
  • DOT = Reifenalter (Produktion des Reifens Kalenderwoche/Jahr)
  • GRNX = Energiesparender und ökologischer Reifen
  • LRR = rollwiderstandsoptimierter Reifen
  • M+S = Matsch und Schnee Reifen
  • TL = Tubeless, Schlauchloser Reifen
  • TT = Tube Type, Schlauch Reifen

Erstellen Sie Ihren exklusiven und kostenfreien Zugang


Weitere Informationen